Sonntag, 23. Juli 2017

23.07.2017

Joggen: 5 KM Deckersberger Inklusionsrundlauf;

Bemerkungen: 58 Minuten; 5,3 km/h, Pace o 11:19,  296 kcal; Befinden: sehr gut


Heute zunächst strömender Regen, die Strecke beim Deckersberger Inkusionsrundlauf war nass, schlammig, rutschig, eklig.

Die 5-KM-Strecke führt durch Wald und ist sehr anspruchsvoll.

Die ersten 2 1/2 KM waren ganz o.k., ich konnte sogar ein kleines bisschen joggen.

Dann musste man, um eine Senke zu überbücken an einem Seil entlang runter und steil wieder hoch. Ich umging das, indem ich ein Stück den Berg hinauf fast schon krabbelte und dann an einer angenehmeren Stelle die Senke überbrückte. Bei der 2. Stelle war keine Hilfe und ich traute mich mit meinem Knie diese Stelle nicht nehmen, so kletterte ich wieder ein Stück den Berg hinauf und hinüber. Dort verhakte ich mich mit dem rechten Fuß in einer Wurzel und stürzte auf das gerade opertierte linke Knie. Zum Glück fiel es auf dichtes lockeres feuchtes Laub. Aber ich hoffe, dass es keine Schäden hinterlässt.
Danach ging es ständig bergauf-/bergab und durch ganz schmale Stellen voll Schlamm. Dort joggte ich dann nicht mehr.

Hinterher gab es ein Lebkuchenherz statt Medaille und leckere Gemüsesticks. Die anderen Sachen waren für mich als Veganerin leider nicht geeignet.





Samstag, 15. Juli 2017

15.07.2017

Joggen: 6 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 48 Minuten; 7,4 km/h, Pace o 8:06,  385 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute wieder langsam in der Wiese gejoggt. Dieses Mal ohne Gehpausen. Ich finde, das ging recht gut, keine Schmerzen im Knie, weder während des Laufens noch danach. Im Gegenteil, ich finde, dem Knie ging es nach dem Laufen besser als vorher.

Strecke: Pegnitzauen bis vor dem Fuchsloch und zurück

Sonntag, 2. Juli 2017

02.07.2017

Joggen: 10 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1 Stunde; 6,5 km/h, Pace o 9:13,  340 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute das erste Mal wieder richtig Joggen. Gaaaanz langsam mit einigen Walking- und Gehpausen. Aber trotzdem endlich wieder richtig joggen!!!! Das hat wirklich sehr gut getan.

Und das Befinden? Richtig gut: keine Schmerzen beim Joggen und auch nicht hinterher. Es fühlt sich so an, als hätte ich nie eine Knie-OP gehabt. Das lässt hoffen!

Strecke: Pegnitzauen unten bis zum Fuchsloch und oben und südlich der Pegnitz wieder zurück.

Sonntag, 25. Juni 2017

25.06.2017

Woggen: 10 KM Metropolmarathon Fürth;

Bemerkungen: 1:51 Stunden; 5,4 km/h, Pace o 11:06, 575 kcal; Befinden: gut

10 KM beim Metropolmarathon 09:30 Uhr, bewölkt, windig bei 23°C, schönes Laufwetter nach der Hitzewelle der letzten Tage.

Als Woggen könnte man das evtl. beschreiben, was ich hier gemacht habe. Da ich 5 1/2 Wochen nach der Knie-OP eigentlich noch nicht wirklich joggen soll, habe bin ich mehr gewalked und gegangen, ab und zu vorsichtig langsam gejoggt.

Ich habe mich an Carolin, ein Mitglied des Laufclub 21, und ihre Mutter angehängt und so fuhr das "Besenrad" später hinter uns her (vorher ist er hinter Walkern hergefahren bis diese eine andere Route eingeschlagen haben, weil er von hinten nicht erkannt hatte, dass das keine Läufer des Volkslaufs waren - ohne Walkingstöcke auch schwer).

Es war immer mal eine Musikgruppe am Straßenrand, die uns dann doch auch noch angefeuert haben. In der Gustavstraße trafen wir auf Günter Kratzer und dann gings nach fast 2 Stunden zusammen ins Ziel. Die Medaille haben wir uns wirklich verdient.


Es war, trotzdem ich nicht wirklich laufen konnte, sehr schön und ich war wenigstens dabei, habe mich bewegt und eine tolle Medaille gewonnen.
Hier mein Laufbericht



Sonntag, 18. Juni 2017

18.06.2017

Walking: 9 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:35 Stunden; 5,7 km/h, Pace o 11:32,  492 kcal; Befinden: sehr gut

Heute Walking ohne Nordic ;-), also ohne Stöcke. Mit kommt man einfach zu langsam voran, auch wenn es die Armmuskulatur anspricht, aber ich fand es die letzten Male doch nicht ganz so toll.

Also heute mal ohne Stöcke losgelaufen. Die letzten Tage hatte ich leichte Schmerzen im Knie und Zwicken an den beiden Stellen, wo die Endoskope drin waren. Also erst mal langsam angefangen. Ging aber sehr gut, deshalb doch noch etwas schneller und länger. Und was soll ich sagen? Keine Schmerzen mehr nach dem Lauf.

Strecke: Pegnitzauen und auf dem Rückweg noch eine Runde im Kontumazgarten

Donnerstag, 15. Juni 2017

15.06.2017

Ergometer: 1 Stunde Indoor;

Bemerkungen: 28,7 km;  o 28,7 km/h, o Watt: 60, o Puls: 137, Befinden: sehr gut.

Kettler X7
4. Einheit nach Knie-OP am 17.05.2017.

Heute bereits 1 Stunde mit höchstens 80 Watt. Das Knie fühlt sich gut an.

Mittwoch, 14. Juni 2017

14.06.2017

Nordic Walking: 7 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:20 Stunden; 5,2 km/h, Pace o 11:32, 377 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute die zweite Einheit Nordic Walking nach der Knie-OP am 17.05.2017.

Es war heute anstrengender als vorgestern, es war aber auch wärmer und ich war bereits den ganzen Tag schon beim Einkaufen unterwegs gewesen.

Auf der Abbildung fehlen die letzten 1 1/2 Kilometer, die ich auf der südlichen Pegnitzseite gelaufen bin (ich habe versehendlich die Uhr ausgeschaltet und dann eine zweite Einheit dokomentiert).

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fuchloch und zurück.

Montag, 12. Juni 2017

12.06.2017

Nordic Walking: 6,6 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:15 Stunden; 5,3 km/h, Pace o 11:19, 349 kcal; Befinden: sehr gut

Nordic Walking in den Pegnitzauen
Heute das erste Mal Nordic Walking nach der Knie-OP am 17.05.2017.

Die Stecken hatte ich noch zuhause, bei ALDI gekauft, bevor ich dann doch wieder zum Joggen angefangen habe (Carbon und auch in meiner Größe: 105 cm). Benutzt habe ich sie bislang fast nie. Außerdem habe ich die Handschlaufen vorgestern noch optimiert, da sie ursprünglich zu weit weg von den Stecken montiert waren und auch rechts und links ungleich. Aber ich habe es ganz gut hinbekommen, so dass das Walken richtig Spaß gemacht hat.

Beim Metropolmarathon in Fürth in knapp 2 Wochen überlege ich mir, ob ich mich ummelde auf 9 KM Walking/Nordic Walking. Angemeldet war ich ja seit letztem Jahr für den 3/4 Marathon

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fuchsloch und zurück

Freitag, 9. Juni 2017

09.06.2017

Ergometer: 45 Minuten Indoor;

Bemerkungen: 21,4 km;  o 28,8 km/h, o Watt: 55, o Puls: 138, Befinden: sehr gut.

Kettler X7
3. Einheit nach Knie-OP am 17.05.2017.

Es geht schon sehr gut. Wird schon werden!

Mittwoch, 7. Juni 2017

Neues vom rechten Knie

Nun ist die OP bereits 3 Wochen her. Was mich aber sehr irritiert ist die Farbe. Direkt nach der OP hat das nicht so schlimm ausgesehen. Nun ist aber immer noch alles blau, vor allem am Unterschenkel. Ich dokumentiere es hier mal.

Ich hoffe, dass das Bein bald wieder normale Farbe bekommt. Das Knie selbst scheint ganz gut zu sein.

07.06.2017

Ergometer: 40 Minuten Indoor;

Bemerkungen: 19,4 km;  o 29,1 km/h, o Watt: 55, o Puls: 126, Befinden: sehr gut.

Kettler X7
2. Einheit nach Knie-OP am 17.05.2017.

Heute etwas länger und auch schon etwas mehr Watt aufgelegt.

Sonntag, 4. Juni 2017

04.06.2017

Ergometer: 30 Minuten Indoor;

Bemerkungen: 14 km;  o 28 km/h, o Watt: 45, o Puls: 125, Befinden: sehr gut.

Kettler X7
Nachdem ich am 17.05.2017 eine ambulante Knie-OP hatte, darf ich jetzt zumindest schon mal Ergometer fahren. Deshalb heute das erste Mal gesportelt, zwar nur mit durchschnittlich 45 Watt, aber immerhin!

Donnerstag, 18. Mai 2017

Knie-OP nach Korbhenkelriss

Am 17.05.2017 wurde ich ambulant am rechten Knie operiert (Arthroskopie). Diagnostiziert war ein Korbhenkelriss.

Die Operation ist gut verlaufen. Allerdings habe ich starke Hämatome auch am Unterschenkel (angeblich normal). Dr. Wendel meinte, es wären starke Verwachsungen im Knie gewesen.

Wie wird es weitergehen? Nach 2 Wochen Ergometer bzw. Radfahren erlaubt, ab 15.06.2017 längeres Spazierengehen (Walken?) und ab Anfang Juli soll ich angeblich wieder langsam mit Laufen anfangen können.

Samstag, 29. April 2017

29.04.2017

Joggen: 17 KM 6. Richter Stadtparklauf;

Bemerkungen: 2:03 Stunden; 8,4 km/h, Pace o 7:10, 1149 kcal; Befinden: gut

Heute Richter Stadtparklauf bei bewölktem Himmel und 13°C. Es war schwierig, die richtige Kleidung zu finden.

Gegen 11:15 kam ich dann bei Richter am Stadtpark an, traf Peter Ehler, der dann auch ein schönes Startfoto von mir gemacht hat (danke Peter!) und holte meine Startnummer 52 ab. Danach noch kurz mit Roland gesprochen und schon ging's los.

Es war etwas kühl, ging aber ein paar Runden gut. Nach der 5. Runde (à 1,7 KM)  machte ich eine kleine Trinkpause und aß einen kleinen Fruchtriegel, weil ich irgendwie Hunger hatte (das ist sehr ungewöhnlich bei mir). Danach habe ich noch meine Jacke angezogen,

In der 10 Runde lief ich dann mit meinen neuen Skinners, das sind Barfußschuhe, die wirklich ganz nahe an Barfußlaufen kommt. Ist sehr gewöhnungsbedürftig, ich kann mir aber vorstellen, dass es nach der Gewöhnungsphase ganz toll ist, sie zu tragen - ob auch zum Laufen muss sich noch herausstellen.

Es hat heute wieder großen Spaß gemacht und ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Wäre ich früher dort gewesen und hätte mehr Zeit gebt, wäre ich evtl. sogar einen Halbmarathon gelaufen.
Aber nächstes Jahr gehe ich das bestimmt an.


Montag, 24. April 2017

24.04.2017

Joggen: 15 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:54 Stunden; 7,9 km/h, Pace o 7:36, 1024 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Heute Morgen Migräne, dann ging es etwas besser und ich bin bei Sonnenschein und 17°C  losgelaufen, obwohl es mir noch nicht ganz so gut ging. Deshalb auch etwas langsamer.

Strecke: Pegnitzauen, um die halbe Fürther Stadtwiese und auf dem Rückweg noch eine Zusatzrunde entlang der Pegnitz.

Freitag, 21. April 2017

21.04.2017

Joggen: 10 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:15 Stunden; 8,0 km/h, Pace o 7:30, 686 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Heute ging es mir nicht so gut, ich habe mich trotzdem überwunden, bei Sonne und 16°C die Pegnitz entlang zu laufen. Es ging zwar nicht ganz so schnell, aber dafür war der Durchschnittspuls etwas niedriger bei 166 bpm.

Schmerzen in der linken Leiste waren während des Laufens erträglich, Schmerzen im rechten Knie auch, Zwicken im linken Knöchel. OMG, ich glaube, ich werde alt :-(.

Strecke: Nürnberg Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg mit nur einer kurzen Gehpause zum Trinken.

Freitag, 14. April 2017

14.04.2017

Joggen: 16 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:56 Stunden; 8,3 km/h, Pace o 7:14, 1106 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Wolkig bei 16°C mit leichtem kühlem Wind.

Heute wollte ich eigentlich nur eine Stunde laufen gehen. Aber es ging ziemlich gut und dann beschloss ich, noch um die Fürther Stadtwiesen zu laufen.

Irgendwie hatte ich Durst und leider kein Wasser dabei. Deshalb bin ich durch den Fürther Stadtpark zum Stadtparkcafé und habe dort schnell ein bisschen Wasser getrunken. Dann wieder zurück.

Das Knie hat heute überhaupt nicht weh getan, der linke Knöchel auch erst, als ich schon fast zuhause war.

Strecke: Pegnitzauen, um die Fürther Stadtwiesen, durch den Fürther Stadtpark und wieder zurück.

Dienstag, 11. April 2017

11.04.2017

Joggen: 10 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:12 Stunden; 8,4 km/h, Pace o 7:09, 686 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Sonnig bei 16°C, im Schatten immer mal etwas kühl, dann in der Sonne wieder sehr warm. Na ja, Aprilwetter halt ;-).

Heute endlich mal ohne Pausen und dazu noch richtig schnell. Keine Knieprobleme! Es war herrlich! Ich liebe es, wenn ich mich verausgaben kann, da habe ich ein tolles Körpergefühl hinterher. Wenn das mit dem Knie evtl. doch nicht so schlimm ist, dass ich zumindest Joggen gehen kann (darf), wäre würde ich mich rießig freuen.

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und zurück.

Sonntag, 9. April 2017

09.04.2017

Joggen: 14 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:44 Stunden; 8,1 km/h, Pace o 7:25, 962 kcal; Befinden: gut

Bei Sonnenschein und 23°C heute mal wieder ein längerer Lauf. Knie hat leicht gezwickt. War schon ganz schön anstrengend - aber schön! Ich bin dann auch ganz spontan weitergelaufen, als ich eigentlich wollte.

Am westlichen Ende graste eine Schafherde, ein sehr schöner Anblick. Es gab auch ein paar dunkelbraune dabei (ob das die sog. schwarzen Schafe sind?) Alle Leute, die vorbeikamen, blieben stehen und guckten.

Auf auf den letzten 500 Meter habe ich dann auch noch einen blühenden Oleander entdeckt. Ja, der Frühling  kommt!

Strecke: Pegnitzauen und rund um die Fürter Stadtwiesen

Mittwoch, 5. April 2017

05.04.2017

Joggen: 10 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:13 Stunden; 8,2 km/h, Pace o 7:19, 696 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Heute einfach wieder mal die Kniediagnose ignoriert. Beim Laufen leichtes Zwicken im rechten Knie, aber ansonsten ganz gut. Nach dem Lauf keine Probleme. Das lässt hoffen!

Irgendwie hat das GPS mir zusätzliche 500 Meter geschenkt ;-). In 2 Minuten soll ich diese laut Karte im Westfriedhof absolviert haben (Weltrekordverdächtig!). Daten habe ich nachträglich angeglichen, auf der Karte aber noch zu sehen (M-förmig ca. in der Mitte der Strecke).

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und zurück.

Freitag, 31. März 2017

31.03.2017

Joggen: 6  KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 43 Minuten; 8,3 km/h, Pace o 7:13, 406 kcal; Befinden: o.k.

Pegnitzauen
Bei Sonnenschein und 25°C war es ganz schön schwer, irgendwie war der Wetterumschwung wieder mal zu heftig. Aber es war ganz gut. Die Schmerzen im Knie hielten sich in Grenzen, im linken Sprunggelenk war heute alles o.k.

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fuchslochsteg und oben und auf der Südseite wieder zurück.


Samstag, 25. März 2017

25.03.2017

Joggen: 8 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 58 Minuten; 8,3 km/h, Pace o 7:13, 710 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute endlich wieder mal raus gekonnt. Die Sonne strahlte bei 15°C und ein leichter Wind wehte.

Das Knie hat auch wieder gezwickt, aber mehr rechts außen als am Innenmeniskus, quasi die Ansatztendinopathie des lateralen Kollateralbandes :-0.

Strecke: Entlang der Pegnitz bis zum Fuchslochsteg und oben wieder zurück, kleine Runde im Park an der Sportanlage DJK Bayern, zwei runden im Kontumazgarten.

Donnerstag, 16. März 2017

16.03.2017

Joggen: 10,22 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1 Std. 19 Minuten; 7,8 km/h, Pace o 7:41, 710 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Nach 1 1/2 Wochen Erkältung endlich wieder mal raus. 3 Gehpausen brauchte ich - und es war ganz schön anstrengend. Aber egal, 10 KM sind unter diesen Umständen gar nicht mal so schlecht.

Strecke: Nürnberg Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und zurück.

Montag, 27. Februar 2017

27.02.2017

Joggen: 10 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1 Std. 17 Minuten; 7,8 km/h, Pace o 7:44, 637 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Heute ging es sehr schwer! Ich musste außerdem ein paar Gehpausen einlegen. Dazu gibt es nicht mehr zu sagen :-(.

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und zurück, zusätzlich noch 1 Runde im Kontumazgarten.

Sonntag, 19. Februar 2017

19.02.2017

Joggen: 10 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1 Std. 09 Minuten; 8,6 km/h, Pace o 6:58, 663 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute einfach wieder losgelaufen, ohne auf das Knie zu achten. Während des Laufens hatte ich keine Probleme. Und ich war schneller, als ich gedacht hätte.

Es war leicht wolkig bei 10°C und etwas kaltem Wind. Etwas Probleme mit der Lunge.

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und wieder zurück.

Mittwoch, 15. Februar 2017

15.02.2017

Joggen: 9 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1 Std. 06 Minuten; 8,1 km/h, Pace o 7:23, 591 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute wieder mal bei Sonnenschein und ca. 10°C (um 16:16 stand die Sonne leider schon etwas tief und viel Schatten auf dem Weg) in den Pegnitzauen unterwegs.

Probleme hatte ich keine mit dem Knie, eher mit der Lunge. Ich denke, das liegt daran, dass ich jetzt ja länger nicht wirklich viel gelaufen bin und deshalb sich die Lunge erst wieder an die Belastung gewöhnen muss.

Die Geschwindigkeit finde ich auch sehr gut für diese Umstände. Ich glaube, da geht trotz Riss im Meniskus wieder ein Halbmarathon irgendwann ;-).

Strecke: Pegnitzauen bis Adolf-Braun-Str., zurück und im Kontumazgarten und im Rosenauspark je noch eine Runde.

Sonntag, 5. Februar 2017

05.02.2017

Joggen: 6,6 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 51 Minuten; 7,6 km/h, Pace o 7:50, 398 kcal; Befinden: gut


Heute das erste Mal seit meinen Knieschmerzen (rechts) wieder Laufen gewesen, ganz langsam und knieschonend.

Die Diagnose: Mukoide Degeneration mit diagonalen Einriss des Innenmeniskushinterhorns mit dringendem Verdacht auf Korbhenkelriss mit Verlagerung von Meniskusanteilen nach ventromedial. Mukoide Degeneration des Außenmeniskusvorderhorns. Ansatztendinopathie des lateralen Kollateralbandes und der Patellarsehne an der patellaren Spitze. Gelenkerguss. Gelappte Baker-Zyste.

Orthopäde meint, das müsse irgendwann operiert werden, aber nicht sofort. Laufen macht nichts besser, muss aber auch nichts schlechter machen (na ja, was immer das bedeuten soll ;-) ).

Das Laufen war schmerzfrei, keine Schwellung hinterher. Aber irgendwie noch immer ein leichtes instabiles Gefühl im Knie.

Mittwoch, 4. Januar 2017

04.01.2017

Joggen: 8,44 KM LGA Indoor;

Bemerkungen: 59 Minuten; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 605 kcal; Befinden: sehr gut

LGA Indoor
Heute der erste Lauf in diesem Jahr, zusammen mit Domi und Katharina.

Nachdem ich gestern Nachmittag bis heute Mittag ziemlich starke Migräne hatte, "lief" es heute nicht ganz so gut, aber immerhin passte die Geschwindigkeit, auch wenn es anstrengend war.

Es ging schon gut los! So kann es weiter laufen!

Samstag, 31. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016

Dieses Jahr auch ein sehr erfolgreiches Laufjahr!

- Anfang des Jahres hatte ich eine hartnäckige Erkältung, aber dann wurde es besser.
- Meine Jahreskilometerzahl betrug 847,85 KM
- Insgesamt lief ich dieses Jahr 6 Halbmarathons

Meine Teilnahmen an Veranstaltungen:

201606.01.
20.03.
30.04.
13.05.
03.06
12.06.
04.09.
03.10.
15.10.
06.11.
26.12.

Stundenlauf in der Wöhrder Wiese 9,2 KM (8 Runden à 1,15 KM)
Welt-Down-Syndrom-Tag-Lauf 6 Std-Lauf 22,4 KM Laufbericht
6. Richter-Rabattlauf 10,2 KM - Laufbericht
27. Stundenlauf am Schmausenbuck 7,61 KM
1. Tiergartenlauf Nürnberg 10 KM - Laufbericht
10. Metropolmarathon Fürth HM - Laufbericht
17. Fränkische Schweiz Marathon HM - Laufbericht
21. Nürnberger Stadtlauf HM - Laufbericht
1. Mudra Basecamp-Lauf - Laufbericht
12. TÜV Rheinland IndoorMaraton HM - Kurzbericht
Lebkoung-Maraddon (34. NTM) 21,3 KM - Kurzbericht


Damit bin ich sehr zufrieden. Ich hoffe, dass nächstes Jahr ein ähnlich erfolgreiches  sportliches und läuferisches Jahr werden wird.

31.12.2016

Auswertung für das Jahr 2016 (Anklicken für größere Ansicht): 


Hier die Gesamtstunden für das Jahr 2016


Für die Legende die beiden oberen Grafiken anklicken

Zusammenfassung für das Jahr 2016

Donnerstag, 29. Dezember 2016

28.12.2016

Joggen: 10 KM LGA Indoor;

Bemerkungen: 1 Stunden 09 Minuten; 8,7 km/h, Pace o 6:54, 746 kcal; Befinden: sehr gut

LGA Indoor
Heute der letzte Lauf in diesem Jahr. Ich war heute alleine ohne meine Mitläufer  (nur ein Kollege und eine Kollegin sind irgenwo noch rumgekreiselt).

Die Geschwindigkeit war sehr hoch, man muss ja bedenken, dass ich 286 Stufen rauf und wieder runter bin (pro Stockwerk je 1 Treppenhaus, in dem ich natürlich nicht so schnell unterwegs war).

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Jahr, vor allem das 2. Halbjahr war sehr effektiv.

Montag, 26. Dezember 2016

26.12.2016

Joggen: 21,31 KM Lebkuchenmarathon in der Wöhrder Wiese;

Bemerkungen: 2 Stunden 29 Minuten; 8,6 km/h, Pace o 6:59, 1263 kcal; Befinden: sehr gut

Letzter Lebkuchenmarathon in der Wöhrder Wiese
Heute Roland Bs letzter Lebkuchenmarathon. Bei 7°C und zunehmend kaltem Wind und Regen habe ich sogar einen Halbmarathon geschafft: 14 Runden à 1522 Meter (vom DLV vermessen). Ich bin wirklich sehr stolz auf mich!

Es war wieder mal sehr schön, alte Bekannte zu treffen und mit ihnen ein Stück weit zu laufen. Zum Schluss war ich zwar weitgehend alleine, aber es hat großen Spaß gemacht.

Vielen Dank an Roland und Susanne, die diese Veranstaltung so viele Jahre organisiert haben und dafür sorgten, dass wir unvergessliche, schöne Läufe machen konnte.

Strecke: Wöhrder Wiese (pro Runde 1522 vermessene Meter).



Mittwoch, 21. Dezember 2016

21.12.2016

Joggen: 10 KM LGA Indoor;

Bemerkungen: 1 Stunden 11 Minuten; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 799 kcal; Befinden: sehr gut

Heute wieder mit Robert, Thomas und Christian. Das Tempo relativ gleichmäßig und etwas höher.

Der letzte gemeinsame Lauf in diesem Jahr, hat wieder großen Spaß gemacht. Evtl. laufe ich nächste Woche nochmal alleine.

Mittwoch, 14. Dezember 2016

14.12.2016

Joggen: 17,64 KM LGA Indoor;

Bemerkungen: 2 Stunden 07 Minuten; 8,3 km/h, Pace o 7:13, 1341 kcal; Befinden: sehr gut

Heute alleine auf weiten Fluren, deshalb habe ich ein bisschen länger gemacht. Man muss schließlich in Form bleiben, wenn man nächstes Jahr wieder Halbmarathons laufen will ;-).

Die Geschwindigkeit war bis zum Schluss ziemlich gleichmäßig und wirklich toll, wenn man bedenkt, dass 23 Mal je 22 Stufen rauf und wieder runter zu absolvieren waren.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

07.12.2016

Joggen: 8,44 KM LGA Indoor;

Bemerkungen: 62 Minuten; 8,1 km/h, Pace o 7:22, 694 kcal; Befinden: sehr gut

LGA Indoor
Heute mit Katharina, Robert, Christian und Thomas 11 schöne lockere und nicht zu schnelle Runden à 767 Meter.

Es hat wieder großen Spaß gemacht, draußen Minusgrade - und drinnen angenehm überschlagene Wärme.

Mittwoch, 30. November 2016

30.11.2016

Joggen: 8,44 KM LGA Indoor;

Bemerkungen: 61 Minuten; 8,3 km/h, Pace o 7:14, 674 kcal; Befinden: sehr gut

Nachdem ich letzte Woche einen dicken rechten Fußrücken - und auch noch heftige Migräne hatte, konnte ich heute endlich wieder Indoor laufen.

Mit Robert, Thomas und Katharina in einem schönen Tempo 11 Runden à 767 Meter.