Mittwoch, 15. August 2018

15.08.2018

Joggen: 10 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:06 Stunden; 9,1 km/h, Pace o 6:35, 622 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Das war einer meiner schnellsten 10 KM-Läufe. Und es war zwar sehr anstrengend, aber sehr toll! Meine Beine waren leicht und locker und trotzdem unter der richtigen Spannung, der Körper wollte sich bewegen.

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und zurück.



Dienstag, 14. August 2018

14.08.2018

Jonglieren: 70 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Heute waren nur wenige da, der Himmel war bedeckt und es sah nach Regen aus. Die Halle ist ja in den Schulferien geschlossen, so dass ich denke, die Wetterlage war den anderen zu unsicher. Könnte auch sein, dass einige im Urlaub sind.

Ich habe heute wieder mit 3 Bällen geübt, der Wasserfall klappt ein kleines bisschen. Mit 3 Keulen geht es auch voran, wieder 10 Würfe geschafft, 3 Ringe war heute wegen des stärkeren Windes nicht möglich.

Sonntag, 12. August 2018

12.08.2018

Joggen: 18 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 2:13 Stunden; 8,1 km/h, Pace o 7:24, 1120 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute früh um 10:00 Uhr bereits raus gegangen, weil ein heißer Tag bevorsteht. Trotzdem war es schon wieder ganz schön warm.

Ich bin nach den Fürther Stadtwiesen noch ein Stück Richtung Erlangen gelaufen, zwischendrin sah ich einen kleinen Park und habe dort noch eine Runde gedreht.

Es war ein sehr schöner Lauf, der mir gezeigt hat, dass der nächste Halbmarathon kommen kann.

Strecke: Pegnitzauen, um die Fürther Stadtwiesen und noch ein Stück Richtung Erlangen

Freitag, 10. August 2018

10.08.2018

Joggen: 14 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:48 Stunden; 7,8 km/h, Pace o 7:41, 787kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute endlich wieder etwas angenehmere Temperatur. Die derzeitige Hitzewelle dauert nun schon ziemlich lange. Abends hatte es bis Mitternacht noch 30°C und auch Morgens waren es bereits 25°C - und Morgens ist nicht meine Zeit zum Laufen.

Ich bin die Pegnitz entlang und durch die Fürther Stadtwiesen. Auf dem Rückweg noch die kleine Runde hinter dem Fuchslochsteg und durch den Kontumazgarten. Ich war nicht sehr schnell und habe mich auch nicht sehr angestrengt. Aber da ich ja in letzter Zeit nicht so viel trainiert habe und mir die letzten heißen Tage (vor allem in meinem sonnigen Büro) noch in den Knochen steckten, dachte ich, es sei besser, mal eine gemütliche Runde, dafür etwas länger, zu absolvieren.

Es war sehr schön, endlich wieder bei moderater Temperatur so vor mich hin zu trotten.

Strecke: Pegnitzauen, durch die Fürther Stadtwiesen und durch den Kontumazgarten.

Donnerstag, 2. August 2018

02.08.2018

Joggen: 12,5 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:35 Stunden; 7,8 km/h, Pace o 7:41, 775kcal; Befinden: sehr gut

Heute früh um 8:00 Uhr bereits 27°C und schwül. Deshalb bin ich heute etwas langsamer gelaufen, die Hitze der letzten Tage (bis 37°C gestern) war mörderisch und hat viel Kraft gekostet.

Strecke: Pegnitz und durch die Fürther Stadtwiesen

Dienstag, 31. Juli 2018

31.07.2018

Jonglieren: 90 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Heute an meinem Geburtstag bei noch heißen 30°C um 20:00 Uhr waren viele Jongleure da, eine spielte erst Mal Akkordeon.

Wieder alles locker und schön, das erste Mal 3 Keulen 10x in der Luft gehalten. Der Wasserfall mit 3 Bällen klappt noch nicht so gut. 3 Ringe ging gut weil kein Wind störte.


Dienstag, 24. Juli 2018

24.07.2018

Joggen: 15 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:50 Stunden; 8,2 km/h, Pace o 7:19, 953 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Heute schon um 10:00 Uhr losgelaufen, weil für Abends über 30°C vorausgesagt wurden. Zuerst war es einigermaßen erträglich, aber es wurde immer heißer und als ich nach Hause kam, waren auf meinem Balkon bereits 30°C.

Bis KM 9 lief ich mit 8,4 KM/H, danach mit 8 KM/H, aber es wurde immer schwerer und ich bin dann doch ein paar Mal gegangen und bin ein bisschen langsamer gelaufen, schließlich bin ich nicht mehr die jüngste.

Strecke: Pegnitzauen und um und durch die Fürther Stadtwiesen.

Montag, 16. Juli 2018

16.07.2018

Joggen: 12,5 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:26 Stunden; 8,7 km/h, Pace o 6:53, 776 kcal; Befinden: sehr gut

Heute Abend bei sonnigen 27°C und angenehmem windig ging das Laufen sehr gut und hat wieder Mal großen Spaß gemacht.

Strecke: Pegnitzauen und um die halbe Fürther Stadtwiesen.

Samstag, 7. Juli 2018

07.07.2018

Joggen: 14 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:39 Stunden; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 873 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Bei sonnigen 27°C um ca. 19:00 Uhr entlang der Pegnitz und um die Fürther Stadtwiesen. Auf dem Rückweg in der ALDI-Packstation noch ein kleineres Päckchen abgeholt.

Es war ein sehr schöner erholsamer Lauf nach der Arbeit.

Strecke: Pegnitzauen und um die Fürther Stadtwiesen.

Samstag, 30. Juni 2018

30.06.2018


Joggen: 5 KM Challenge Women Roth;

Bemerkungen: 35:19 Minuten; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 308 kcal; Befinden: sehr gut

Vor dem Lauf mit Olic

Challenge Women in Roth
Um kurz nach 10:00 Uhr bei sonnigen 27°C ging der Lauf zum 5. mal los. Es wurde in 4 Wellen gestartet, die im Abstand von je 1 Minute gestartet sind. Leider habe ich mich in die 3. Welle einsortiert und bin erst Mal nicht vorwärts gekommen. Die Damen haben mich auch nicht überholen lassen und so habe ich erst nach dem ersten Kilometer mein Tempo laufen können.

Es ging wieder durch den Wald und stellenweise ziemlich bergig, auf den Straßenstücken brannte die Sonne doch sehr heiß.

Die Tochter meiner Cousine Tatjana ist dieses Mal ohne zu trainieren zum ersten Mal gelaufen - und kam nur 5 Minuten nach mir an. Das zeigt mir wieder Mal, was für eine Laufschnecke ich doch bin.

Nach dem Lauf gab es dieses Mal eine Medaille, die wirklich außergewöhnlich schön ist.

Nach dem Lauf hat mich Gaby in Empfang genommen, ich hatte ein kühlendes feuchtes Handtuch in dem dazugehörigen Plastikbeutel bei ihr deponiert. Das hat sich wirklich bewährt, die Kühle tat sehr gut, anschließend noch auf im Challengepark Mittag gegessen  und dann wieder zurück nach Nürnberg.

 

Sonntag, 17. Juni 2018

17.06.2018

Joggen: HM beim Metropolmarathon in Fürth;

Bemerkungen: 2:27 Stunden; 8,6 km/h, Pace o 6:58, 1307 kcal; Befinden: sehr gut

HM beim Metropolmarathon
Obwohl ich nicht viel trainieren konnte und gar nicht wirklich fit bin, ging ich an den Start. Ich hatte mir für dieses Mal vorgenommen: loslaufen, ankommen wäre schön, egal in welcher Zeit.

Gestern habe ich mir die Startnummer abgeholt und vom letzten Jahr gebuchten 3/4-Marathon auf Halbmarathon umgemeldet, der 3/4-Marathon kommt nächstes Jahr wieder auf die Liste. Nächstes Jahr kann man dann bei dieser Distanz wählen, ob man nach der HM-Strecke aufhören will, oder weiterlaufen.

Sonntag früh war ich dann doch wieder etwas zu spät, so dass ich beim Stand von Richter Orthopädie auf der Fürther Freiheit angehalten habe und dort meine Tasche mit Handtuch und Kaffee zu deponieren, das war näher zum Start. Ein Bild bekam ich dann auch noch  gemacht.

Und dann ging es auch schon Richtung Start. Dort traf ich Susanne, die wieder als Engel Spenden sammelte und auch den Spendensammler-Pirat traf ich wider.

Hinten an der Friedrichstraße reihte ich mich dann ein und dann der Startschuss.

Nachdem der erste Stau aufgelöst war und ich ins Laufen gekommen war, sah ich vor mir zwei Pacemaker, die blaue Fahnen auf dem Rücken hatten (blau wie meine HM-Startnummer) mit der Aufschrift 4:59. Ich dachte, mit 4:59 auf den Kilometer kann ich eh nicht lange mithalten, wollte es aber so lange wie möglich versuchen. Aber es ging erstaunlicherweise ganz gut, gewundert habe ich mich dann doch, dass ein paar Meter weiter vorne zwei Mädchen liefen, mit roten Fahnen mit 2:29 auf dem Rücken. Das hat mich doch ganz schön verwirrt. Ich fragte den Mann in blau, was die Endzeit sein würde, er meinte, natürlich 4:59. Aha, das war also die Endzeit, nicht die Zeit auf den Kilometer. Aber 4:59 für einen Halbmarathon?

Da ertönte eine Stimme neben mir: "du musst mit den beiden Mädels gehen, die Jungs sind die Pacemaker für den Marathon. Ich drehte meinen Kopf zur Seite: da lief Stefan und lachte. Die Farben der Fahnen waren genau umgekehrt, rote Startnummern für den Marathon und blaue Pacemakerfahnen, blaue Startnummern für den Halbmarathon und rote Pacemakerfahnen "alles andere wäre zu einfach", danke Stefan! Kurz danach bog er mit den blauen Fahnenträgern nach rechts ab, ich schloss auf zu den Mädels mit den roten Fahnen und beschloss dran zu bleiben, so lange ich konnte, denn normalerweise ist das so meine Zeit, wenn ich wirklich fit bin. Das erste Mal übrigens, dass es Pacemaker gibt, die bei so langsamen Läufer Tempo machen.

Und dann wurde es manchmal ganz schön anstrengend, bergauf musste ich immer wieder abreißen lassen, bergab beeilte ich mich, wieder aufzuschließen.

In der Schwabacher Straße kurz vor dem Ziel war ich die einzige, die noch bei den Mädels war, die anderen sind schon schneller vorgelaufen. Und dann schickten sie mich auch vor, weil wir etwas zu früh dran waren, sie wollten etwas verzögern, schließlich darf man auch erst nach 2:29 in Ziel kommen, wenn man das schon auf den Fahnen stehen hat - und nicht früher.

Das führte dazu, dass ich nach 2:27 finishte und das, obwohl ich gar nicht fit war. Ich bin wirklich sehr stolz auf mich! Platz 1027 von 1105 Teilnehmern, ist das nicht klasse?

Bericht auf meiner homepage hier.

Donnerstag, 14. Juni 2018

14.06.2018

Joggen: 12,6 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:32 Stunden; 8,2 km/h, Pace o 7:19, 782 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Bei sonnigen 20°C ein letzter Vorbereitungslauf für den Halbmarathon beim Metropolmarathon in Fürth am Sonntag.

Es war ein sehr schöner Lauf nach der Arbeit um 19:00 Uhr.

Strecke: Pegnitzauen und um die halben Fürther Stadtwiesen

Montag, 11. Juni 2018

08.06.2018

Joggen: 10 KM Tiergartenlauf Nürnberg;

Bemerkungen: 1:22 Stunden; 7,6 km/h, Pace o 7:53, 653 kcal; Befinden: sehr gut

Bei heißen 30°C und hoher Luftfeuchtigkeit ging es 3 Runden durch den Nürnberger Tiergarten. 3 Runden wären 6,6 KM gewesen, aber für mich war es nie eine Option, umzumelden, wie viele Läufer das bei den heißen Temperaturen gemacht hatten.

Die Berge waren bei dieser Hitze ganz schön heftig, aber ich habe sie ohne Gehpausen gemeistert, lediglich bei der Versorgungsstation bin ich ein paar Meter gegangen, denn Trinken geht besser im Gehen.

Seltsam war nur, dass vor 3 Jahren Start/Ziel ca. 200 Meter weiter an der Laufrunde war und auch als 10 KM-Strecke ausgewiesen war. So wunderte ich mich, dass meine GPS-Laufuhr von TomTom den ersten Kilometer ca. 200 Meter anzeigte, bevor die offizielle 1-KM-Schild kam (exakt an der Stelle wie vor 2 Jahren). Auch die Mädels hinter mir, machten die gleiche Feststellung. Wenn das Ziel verschoben ist, sollte man die Strecke eigentlich neu vermessen, oder nicht? Jedenfalls hatte ich 10,4 KM auf der Uhr, als ich als Drittletzte nach 1:22 ins Ziel kam.

Aber egal, jedenfalls finde ich, dass es für diese Hitze mit den vielen Bergen eine tolle Zeit ist! Als Belohnung gab es eine Medaille in Löwenform - und einen Becher lauwarmes Wasser.

Hat wieder großen Spaß gemacht! Und ich hatte Markus und Peter mit seiner Frau getroffen - Peter hat mich dann auch gleich im Ziel fotografiert!

Hoffentlich bis nächstes Jahr!

                        

Samstag, 26. Mai 2018

26.05.2018

Joggen: 15 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:46 Stunden; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 894 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Heute bei 26°C und irgendwie auch wieder schwül nach 17:00 Uhr erst losgelaufen. Es ging irgendwie wieder schwer (latente Migräne im Hintergrund).

Zwei Kilometer vor Schluss schnell zu ALDI und ein Duschtuch gekauft und mein Paket aus der Packstation geholt (war zwar nicht schwer, aber doch ziemlich groß) und dann weiter nach Hause gejoggt.

Ca. 1 Kilometer vor zuhause plötzlich Flimmerskotom bekommen. Hab's aber noch gut nach Hause geschafft und habe es gut überstanden.

Strecke: Pegnitzauen und um und durch die Fürther Stadtwiesen und mit ALDI-Stopp wieder zurück.

Montag, 21. Mai 2018

21.05.2018

Joggen: 16 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:58 Stunden; 8,1 km/h, Pace o 7:24, 945 kcal; Befinden: o.k.

Wöhrder See
Heute lief es nicht so gut. Ich wollte eigentlich weiter laufen, aber die Beine waren schwer und der Kopf auch.

Es war seltsam schwül. Und obwohl der Wetterbericht schönes Wetter den ganzen Tag vorausgesagt hatte, fing es gegen 19:00 Uhr gab es plötzlich ein Gewitter mit heftigem Regen. Zum Glück war ich da schon zuhause, da ich einfach nicht mehr weiterlaufen konnte.

Strecke: Durch den Kontumazgarten, durch die Innenstadt, Wöhrder Wiese und um den Wöhrder See und zurück.

Freitag, 18. Mai 2018

18.05.2018

Joggen: 8,7 KM Stundenlauf am Schmausenbuck;

Bemerkungen: 0:59 Stunden; 9 km/h, Pace o 6:40, 512 kcal; Befinden: sehr gut

Stundenlauf am Schmausenbuck
Heute bei sehr schönem Wetter um 18:00 Uhr der Stundenlauf am Schmausenbuck.

Wie immer erfolgte die Startnummernausgabe am Auto von Roland. Ich hatte die Startnummer 13, was mich sehr gefreut hat. Danach erfolgte der Aufstieg zur Laufrunde. Die Strecke war trocken und trotzdem weich, weil es die letzten Tage geregnet hatte.

Am Start erklärte Roland wieder die Regeln und dann ging es auch schon los. Die Strecke war sehr angenehm zu laufen, sie lag meist im Schatten. Lediglich ein paar BMX-Fahrer waren unterwegs und Bernd mit seiner Walking-Gruppe "Never Walk Alone" kam mir des öfteren entgegen, da sie die gleiche Runde in entgegengesetzter Richtung mehrmals absolvierten.

Nach 59 Minuten und 8 Sekunden kam ich nach 10 Runden ins Ziel. Anschließend gingen wir noch zu fünft zum Griechen, Roland mit Susanne und noch 2 Läufer und 1 Läuferin.

Es war wieder eine sehr schöne Veranstaltung und ich freue mich schon wieder auf nächstes Jahr.


Samstag, 12. Mai 2018

12.05.2018

Joggen: 10 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:09 Stunden; 8,7 km/h, Pace o 6:54, 598 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute lief es endlich wieder Mal besser. Tagsüber war es mit fast 30°C zu heiß zum Laufen, deshalb erst gegen 19:00 Uhr los, da waren es nur noch 24°C und die Sonne fast weg.

Es hat wieder großen Spaß gemacht, so schnell laufen zu können.

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und zurück.

Sonntag, 6. Mai 2018

06.05.2018

Joggen: 21,1 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:34 Stunden; 8,0 km/h, Pace o 7:30, 826 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Bei Sonnenschein und 25°C lief es ganz schön schwer. Die Wärme war irgendwie schwül und meine Beine schwer.

Entlang der Pegnitz waren Gruppen von Menschen die gegrillt haben dicht an dicht und es war sehr laut und unangenehm, dort entlang zu laufen. In der Nähe des Fuchslochstegs wurde es besser.

Der Akku meiner TomTom Runner 3 war aus einem unerfindlichen Grund fast leer und hat bei der Adolf-Braun-Str. den Geist aufgegeben.

Strecke: Pegnitz und um die halben Fürther Stadtwiesen.

Freitag, 27. April 2018

27.04.2018

Joggen: 21,1 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 2:36 Stunden; 8,0 km/h, Pace o 7:30, 1262 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Zu einem 1-Stundenlauf aufgebrochen, nach knapp 3 Stunden wieder zurückgekommen.

Zunächst ging es etwas langsam und ich war auf einen kurzen Lauf eingestellt. Bei ca. KM 2 traf ich Lars auf seinem Fahrrad und habe mich mit ihm ca. 10-15 Minuten unterhalten. Danach ging es zunehmend besser und ich beschloss doch 10 KM zu laufen, dann lief ich doch noch um die Stadtwiesen und von dort aus noch 1 KM Richtung Erlangen. Zurück in den Pegnitzauen bin ich noch eine große Runde gelaufen. Dann war es doch ein Halbmarathon - etwas langsam zwar, aber immerhin!

Strecke: Pegnitzauen, um die Fürther Stadtwiesen, 1 KM weiter Richtung Erlangen, dann noch eine weitere Runde in den Pegnitzauen.

Samstag, 21. April 2018

21.04.2018

Joggen: 18,7 KM 7. Richter Stadtparklauf;

Bemerkungen: 2:22 Stunden; 7,9 km/h, Pace o 7:35, 1097 kcal; Befinden: gut


7. Richter Stadtparklauf
Bei warmen 30°C und viel Sonnenschein fand der 7. Richter Stadtparklauf statt.

Das Laufen war heute wieder sehr anstrengend, wahrscheinlich weil es zu schnell zu warm wurde. Für April ist es schon sehr ungewöhnlich.

Außerdem bekam ich ein Geschenkkörbchen überreicht, weil ich beim Osterrätsel von Richter Schuhorthopädie gewonnen habe.



Es war wieder ein sehr schöner Tag, ich bin 11 langsame Runden à 1,7 KM gelaufen - und habe wieder einige bekannte Läufer getroffen, neben beiden Richters noch den Roland Blumensaat und auch den Lars und die Gerda.

Mittwoch, 18. April 2018

18.04.2018

Joggen: 15 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:48 Stunden; 8,3 km/h, Pace o 7:13, 900 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Bei Sonnenschein und sehr warmen 24°C rausgegangen. Die erste Hälfte war toll - 8,8 KM/h. Danach wurde es sehr schwer. Ich hatte auch Kopfschmerzen zum Schluss zu. Ich musste dann ein paar Gehpausen einlegen. Aber ich habe es geschafft!

Strecke: Pegnitzauen und durch und um die Fürther Stadtwiesen.

Sonntag, 15. April 2018

15.04.2018

Joggen: 10 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:06 Stunden; 9,1 km/h, Pace o 6:35, 598 kcal; Befinden: sehr gut

Heute aus Zeitmangel bei 18°C und mit weißen Wolken bedecktem Himmel etwas früher losgelaufen. Ich hatte nur Zeit für 10 KM und die mussten auch etwas schneller werden. Und sie sind schneller gewesen! Rasend schnell! So schnell war ich selten, schneller nie.

Es hat wirklich großen Spaß gemacht, dass es heute so schnell ging, auch wenn es anstrengend war. Ich habe es sehr genossen!

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und wieder zurück.



Montag, 9. April 2018

09.04.2018

Joggen: 12 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:23 Stunden; 8,7 km/h, Pace o 6:53, 711 kcal; Befinden: o.k.

Pegnitzauen
Heute mit einigen Gehpausen mal schnelleres Tempo. Das Wetter war ganz gut, ein paar weiße Wolken, aber die Sonne kam meistens durch. 22°C.

Es war irgendwie wieder sehr anstrengend, aber nicht nur, weil ich etwas schneller gelaufen bin, das war von  Anfang an ziemlich zäh. Aber es war o.k.

Strecke: Pegnitzauen und um die halben Fürther Stadtwiesen.

Samstag, 7. April 2018

07.04.2018

Joggen: 13,20 KM Wöhrder See;

Bemerkungen: 1:36 Stunden; 8,2 km/h, Pace o 7:19, 782 kcal; Befinden: sehr gut

Wöhrder See
Heute durch den Kontumazgarten, über den Hauptmarkt, durch die Wöhrder Wiese und dann um den Wöhrder See - und wieder zurück.

Es ging von Anfang an ziemlich schwierig, die Beine waren irgendwie wie Blei. Trotzdem habe ich es geschafft. Das Wetter war sonnig bei 21°C.

Strecke: Kontumazgarten, Innenstadt, Wöhrder Wiese und um den Wöhrder See

Mittwoch, 4. April 2018

04.04.2018

Joggen: 10,29 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:10 Stunden; 8,7 km/h, Pace o 6:53, 613 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Beim Loslaufen war noch strahlender Sonnenschein, 23°C, jedenfalls, als ich als ich auf der süd-östlichen Seite aus dem Fenster geschaut hatte. Ganz schnell merkte ich beim Loslaufen, dass es im Westen  etwas dunkel war. Bin trotzdem weiter gelaufen, schien nicht so schlimm zu sein.

In den Pegnitzauen war dann klar, es war nicht nur dunkel, sondern plötzlich kamen heftige Sturmböen auf und hätten mich fast weggeweht. Das Dunkel war genau über mir. Ich versuchte dann schnell zurück zu laufen, bin aber irgendwie immer tiefer reingekommen, denn der Wind kam von süd-west.

Dann drehte ich um und lief wieder Richtung Fürth, denn von dort kam es dann heller. Überhaupt war es überall außenrum hell, nur über mir war es tiefdunkel und plötzlich auch recht kühl. Plötzlich fing es auch noch an zu regnen, ich habe mich unter der Fuschslochbrücke kurz untergestellt. Da sich die Dunkelheit dann langsam verzog, bin ich schnell nach Hause gelaufen. War trotzdem noch ganz schön windig.

Strecke: erst im Kontzmazgarten, dann entlang der Pegnitz.

Montag, 2. April 2018

02.04.2018

Joggen: 9 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:06 Stunden; 7,9 km/h, Pace o 7:20, 543 kcal; Befinden: o.k.

Pegnitzauen
Heute trotz Migräne bei sonnigem, bzw. leicht bewölktem Himmel mit 16° mit immer wieder kühlen Windböen bis zur Adolf-Braun-Straße und wieder zurück, danach noch durch den Kontumazgarten.

Es ist frustrierend, wenn man nicht weiß, was man zum Laufen anziehen soll, manchmal war es zu warm, dann zog ich meine Jacke aus, danach war es plötzlich wieder kühl.

Anfangs ging es noch ganz gut, aber zunehmend schwerer. Als ich dann nach Hause kam, wusste ich warum, ich hatte starken Migräneschwindel.

Strecke: Pegnitzauen bis zur Adolf-Braun-Str., auf dem Rückweg noch durch die Hallerwiese und durch den Kontumazgarten zurück.



Sonntag, 25. März 2018

25.03.2018

Joggen: 14,5 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:42 Stunden; 8,5 km/h, Pace o 7:01, 881 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Endlich wieder draußen laufen! Bei sonnigen 16°C war ich erst etwas wärmer angezogen, später habe ich dann meine Jacke ausgezogen und um den Bauch gebunden.

Ich wundere mich selbst, dass es heute so gut ging, zum einen, weil ich für dieses Jahr erst das sechste Mal zum laufen kam (das zweite Mal draußen), vor allem wundert es mich, dass ich so weit und noch dazu mit hoher Geschwindigkeit vorwärts kam. Das lässt mich hoffen, dass ich meinen ersten Halbmarathon für dieses Jahr doch im Juni beim Metropolmarathon Fürth laufen kann.

Strecke: In den Pegnitzauen und noch um die Fürther Stadtwiesen.

Mittwoch, 21. März 2018

21.03.2018

Joggen: 8,44 KM Indoor;

Bemerkungen: 1:01 Stunden; 8,3 km/h, Pace o 7:13, 515 kcal; Befinden: sehr gut

Endlich heute wieder laufen. Die Migärneanfälle sind in letzter Zeit wirklich nervig. In diesem Jahr erst der fünfte Lauf und fast schon ein Quartal vorbei!

Wieder mit den Federalern durch die Gänge. Geschwindigkeit heute etwas schneller.

11 Runden à 767 Metern, 242 Stufen rauf und wieder runter.

Sonntag, 11. März 2018

11.03.2018

Joggen: 11 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:21 Stunden; 8,2 km/h, Pace o 7:19, 656 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Nach inzwischen wieder 3 1/2 Wochen ständiger Migräneanfälle und kein Laufen möglich, nun das erste Mal in diesem Jahr wieder draußen gelaufen.

Die Sonne schien meistens und mit 17,5 Grad und es war nur wenig Wind, so war das Laufen sehr angenehm. Trotzdem wollte ich nicht zu weit von zuhause weg, weil ich nicht einschätzen konnte, wie die Kondition nach 3 1/2 Wochen Laufpause sein würde. Deshalb bin ich nur bis zur Adolf-Braun-Str. und habe dann noch ein paar kleinere Runden gedreht.

Insgesamt war es ein schöner Lauf, der mir großen Spaß gemacht hat. Hoffentlich gibt es jetzt wieder mehr Gelegenheiten, draußen laufen zu können.



Mittwoch, 14. Februar 2018

14.02.2018

Joggen: 8,44 KM Indoor;

Bemerkungen: 1:03 Stunden; 8,1 km/h, Pace o 7:22, 748 kcal; Befinden: sehr gut

Wieder mit den Federalern durch die Gänge. Geschwindigkeit heute nicht ganz so hoch, aber passt trotzdem.

11 Runden à 767 Metern, 242 Stufen rauf und wieder runter.

Mittwoch, 7. Februar 2018

07.02.2018

Joggen: 8,44 KM Indoor;

Bemerkungen: 59 Minuten; 8,6 km/h, Pace o 6:58, 474 kcal; Befinden: sehr gut

LGA Indoor
Und wieder hatte ich letzte Woche Migräne und konnte nicht laufen. Heute erst der 2. Lauf in diesem Jahr. Wieder mit der Laufgruppe von Federal Mogul.

Und obwohl ich eigentlich nicht viel trainierte in letzter Zeit, lief ich Indoor heute meine schnellste Zeit! Es hat großen Spaß gemacht!

Mittwoch, 24. Januar 2018

24.01.2018

Joggen: 17,64 KM Indoor;

Bemerkungen: 55 Minuten; 8,4 km/h, Pace o 7:09, 531 kcal; Befinden: sehr gut

LGA Indoor
Nachdem ich seit Anfang des Jahres eine schlimme Erkältung hatte, die ziemlich lange andauerte, konnte ich heute das erste Mal in diesem Jahr mit einigen Läuferinnen und Läufern der Gruppe Federal Mogul laufen.

Die Geschwindigkeit war sehr hoch und es war ganz schön anstrengend. Aber ich fühlte mich sehr wohl! Ich bin froh, dass es wieder losgeht und hoffe, dass es so weitergeht!

Mittwoch, 27. Dezember 2017

27.12.2017

Joggen: 17,64 KM Indoor;

Bemerkungen: 2:09 Stunde; 8,2 km/h, Pace o 7:19, 936 kcal; Befinden: sehr gut

LGA Indoor
Da heute niemand von der Laufgruppe da war, bin ich 23 Runden à 767 Meter gelaufen.

Es ging sehr gut, die letzten Runden waren etwas  anstrengend, aber da ich die letzten Male höchstens 11 Runden gelaufen bin, finde ich es eine respektable Leistung.

Möglicherweise der letzte Lauf für dieses Jahr, wenn das Wetter wird, wie angekündigt: regnerisch und kühl.

Mittwoch, 20. Dezember 2017

20.12.2017

Joggen: 8,5 KM Indoor;

Bemerkungen: 1:01 Stunde; 8,3 km/h, Pace o 7:14, 473 kcal; Befinden: sehr gut

LGA Indoor
Heute zum letzten Lauf vor Weihnachten zu viert Indoor gelaufen. Meine Geschwindigkeit war schneller und ich habe mich auch viel besser gefühlt.

Mittwoch, 13. Dezember 2017

13.12.2017

Joggen: 7,67 KM Indoor;

Bemerkungen: 1:00 Stunde; 7,67 km/h, Pace o 7:47, 518 kcal; Befinden: sehr gut

LGA Indoor
Heute lief es nicht ganz so schnell, aber immerhin: es lief.

Zusammen mit einigen Federal Mogulern machte es wieder großen Spaß. Das Wetter draußen: es schneite leicht bei ungefähr 4°C. Da war ich froh, drinnen laufen zu können.





Mittwoch, 29. November 2017

29.11.2017

Joggen: 8,5 KM Indoor;

Bemerkungen: 1:01 Stunde; 8,4 km/h, Pace o 7:08,  484 kcal; Befinden: sehr gut

LGa Indoor
Das erste Mal Laufen nach dem TÜV Rheinland IndoorMarathon. Die letzten 2 1/2 Wochen wollte ich mein Knie schonen, da es nach dem HM weg getan hatte außerdem einen starken Bluterguss unterhalb des Knies (ohne dass ich mich erinnern kann, mich angehauen zu haben).

Heute also wieder Indoor mit den Mogulern. Anfangs war ich vorsichtig, da das Knie die letzten Tage immer noch gezwickt hatte, aber dann lief es doch sehr gut.  Hinterher hatte ich dann plötzlich keine Knieschmerzen mehr (seltsam!).

Sonntag, 12. November 2017

12.11.2017

Joggen: 21,1 KM; 13. TÜV Rheinland IndoorMarathon;

Bemerkungen: 2:48 Stunden; 7,5 km/h, Pace o 8:00,  1207 kcal; Befinden: sehr gut

TÜV Reinland InndorMarathon
Heute der 13. TÜV Rheinland IndoorMarathon. Und wieder kamen viele mir bekannte Läuferinnen und Läufer und der Moderator Markus Othmer.

Nach der Startnummernausgabe mit Kerstin ging ich auf die Halbmarathonstrecke. Die erste Runde mit Günter Kiefhaber, dann habe ich schon nachgelassen und Günter ziehen lassen. Ich war auch nicht so gut trainiert. Die Knie-OP hat mich dieses Jahr komplett durcheinander gebracht.

27 ganze Runden à 767 Meter plus 388 Meter (bei Start im Keller). Das bedeutete 616 Stufen rauf und 594 Stufen runter. Das rechte Knie hatte seit Donnerstag angefangen zu zwicken, weil ich ständig von meinem Büro zur Startnummernausgabe gehen/laufen musste. Nach dem Lauf auch ein bisschen Schmerzen. Mal schauen, ob das nur ein Musikelkater ist.

Es hat wieder großen Spaß gemacht. Wäre schön, wenn der IndoorMarathon nächstes Jahr nochmal stattfinden würde.

Die Urkunde zeigt, dass ich 1. meiner Altersklasse war, Platz 56 von 61 (Gesamtwertung HM). Ich bin sehr zufrieden mit mir!