Mittwoch, 17. Oktober 2018

17.10.2018

Joggen: 13 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:31 Stunden; 8,6 km/h, Pace o 7:00, 782 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute Abend nach der Arbeit bei strahlendem Sonnenschein und noch 21°C ein schöner schneller Lauf durch die Pegnitzauen nach Fürth.

Strecke: Pegnitzauen und durch die Fürther Stadtwiesen. Danach noch durch den Kontumazgarten.

Sonntag, 14. Oktober 2018

14.10.2018

Joggen: 13 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:31 Stunden; 8,6 km/h, Pace o 7:00, 787 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute bei herrlichem sonnigen Herbstsonnenschein und 22°C nachmittags entlang der Pegnitz einen schönen schnellen Lauf.

Strecke: Pegnitzauen und durch die Fürther Stadtwiesen.

Mittwoch, 10. Oktober 2018

10.10.2018

Joggen: 15 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:47 Stunden; 8,4 km/h, Pace o 7:08, 905 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein und 23°C eine schöne lange und schnelle Runde entlang der Pegnitz.

Strecke: Pegnitzauen und um und durch die Fürther Stadtwiesen.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

03.10.2018

Joggen: 21,1 KM SportScheck RUN Nürnberg (Nürnberger Stadtlauf);

Bemerkungen: 2:27 Stunden; 8,6 km/h, Pace o 7:01, 1250 kcal; Befinden: gut

Nürnberger Stadtlauf
Heute bei 15°C kamen immer wieder schwarze Wolken und starker Wind auf. Teilweise kam aber sogar mal die Sonne für einen kurzen Moment.

Nach einer Migränenacht fühlte ich mich nicht so gut aber ich wollte unbedingt teilnehmen.

Nach ca. 15 Kilometern noch mit Stefan unterwegs
Vor dem Start traf ich Erwin und das Team Bittel - und Stefan. Mit Stefan bin ich dann losgelaufen. Wir haben ein gutes Tempo angeschlagen. Nur bei den Versorgungsstellen haben wir kurze Gehpausen gemacht, danach dann wieder weiter. Das Wetter war zeitweise sonnig, teils bewölkt aber lange Zeit für mich in Ordnung.

Bis Kilometer 18 konnte ich mit Stefan mithalten, dann ist er alleine losgelaufen und ich habe dann immer mal eine Gehpause gemacht. Irgendwie ging es mir plötzlich nicht mehr so gut. Der Wind nahm zu und die Wolken wurde wieder dunkler - Migräne im Anflug.

Endlich im Ziel
Dann endlich das Ziel. Große Freude machte sich breit, dass ich es dann doch noch geschafft habe - trotzdem in einer tollen Zeit: 2:27 .

Stefan hat mich im Ziel dann empfangen und mich zu den Medaillen gelotst. Anschließend gab es gleich ein alkoholfreies Bier.

Aber als ich nun stehenblieb wurde es mir schwindlig und ich bekam Kopfschmerzen. Die Migräne hat mich schließlich doch noch eingeholt. Deshalb bin ich dann gleich nach Hause gegangen.

Den ganzen Tag und Abend ging es mir nicht gut. So eine Migräne ist halt doch nicht geeignet, dass man dann einen Halbmarathon läuft. Aber das merke ich meistens dann erst während des Laufs - und das ist fatal, denn meistens macht stehenbleiben oder zurücklaufen dann auch keinen Sinn mehr.

Aber im Endeffekt bin ich doch zufrieden, vor allem mit der Zeit. Hätte ich die letzten Kilometer auch noch normal weiterlaufen können, hätte ich heute meine Bestzeit geschafft ;-).

Donnerstag, 27. September 2018

27.09.2018

Joggen: 14 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:39 Stunden; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 849 kcal; Befinden: sehr gut

Heute nachmittag bei strahlendem Sonnenschein und noch 22°C ein schöner schneller Lauf.

Strecke: Pegnitzauen und durch die Fürther Stadtwiesen.

Sonntag, 23. September 2018

23.09.2018

Joggen: 21,1 KM HM beim Seenlandmarathon in Pleinfeld;

Bemerkungen: 2:29 Stunden; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 1279 kcal; Befinden: sehr gut

Heute um 11:00 Uhr bei feuchter Umgebung (es hatte heute Morgen stark geregnet), bedeckt bei 18°C und stärkeren Windböen beim Seenlandmarathon in Pleinfeld mit Startnummer 1755
angetreten.

Vorher nach der Abholung der Startnummer 1755 habe ich noch meinen Cousin Norbert besucht, der gleich neben dem Festplatz wohnt. Dann um 11:00 Uhr ging es los. Ich habe mich an die beiden Pacemaker mit der Aufschrift auf der Fahne "2:29" rangehängt.

Es waren ein paar sehr nette Mädels in meiner Gruppe dabei. Wir haben uns unterhalten, wenn wir nicht gerade die vielen kleineren und größeren Berge bestiegen haben 😆😆😆😆.

Etwas schade war, dass die Pacemaker an den Wasserstellen einfach vorbei gerannt sind. Nachdem ich zum Wassertrinken langsamer wurde, musste ich in sehr schnellem Tempo hinterher rennen, um die Gruppe nach einigen Hundert Metern wieder einzuholen. Das war sehr anstrengend.

Nach der letzten Wasserstelle ca. bei Kilometer 17 konnte ich nicht mehr mithalten. Mit zwei anderen Mädels bin ich dann langsamer geworden und die Gruppe zog schnell weg. Den letzten großen Anstieg sind wir hoch gegangen. 1 1/2 Kilometer ging es zum Schluss dann noch bergab. Trotzdem war mein Puls sehr hoch und ich habe dann nochmals eine kleine Gehpause eingelegt. Ins Ziel kam ich nach 2:29:21. Das zeigt mir, dass die Pacemaker einfach für Ihre Vorgaben - und mein Laufvermögen - zu schnell waren.

Im Ziel habe ich mich dann noch kurz mit Lars unterhalten, den ich auch vor dem Lauf schon gesehen hatte. Es ist immer schön, wenn man Läufer trifft, die man kennt.

Trotz des ungemütlichen und teilweise Migränewetters hat es Spaß gemacht und die Medaille habe ich mir redlich verdient.

Ich hoffe, dass ich irgendwann bei besserem Wetter diese schöne Strecke werde laufen können.

Mittwoch, 19. September 2018

19.09.2018

Joggen: 12,5 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:29 Stunden; 8,4 km/h, Pace o 7:09, 759 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute Abend nach der Arbeit noch ein schnelles Läufchen. Anfangs ein bisschen warm bei 28°C war es doch anstrengend.

Strecke: Pegntizauen und durch die Fürther Stadtwiesen.

Dienstag, 18. September 2018

18.09.2018

Jonglieren: 60 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren allein im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Bei angenehmen 25°C  und Restsonnenschein habe ich noch ein bisschen alleine im Rosenaupark bis es dunkel wurde jongliert. Die anderen waren alle in der Turnhalle.


Sonntag, 16. September 2018

16.09.2018

Joggen: 16 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:52 Stunden; 8,5 km/h, Pace o 7:01, 974 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Bei strahlendem Sonnenschein und 24°C zuerst etwas schwere Beine, aber dann ging es doch ziemlich gut.

Strecke: Pegnitzauen und rund um die Fürther Stadtwiesen

Mittwoch, 12. September 2018

12.09.2018

Joggen: 10 KM Pegnitzauen;

Bemerkungen: 1:12 Stunden; 8,3 km/h, Pace o 7:11, 613 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute Abend nach der Arbeit bei sonnigen 29°C die Pegnitz entlang bis zum Quellensteg. Zuerst war es etwas schwer, die Sonne brannte noch stellenweise ganz schön. Nach zwei Kilometer wurde es besser, die Sonne sank schnell, aber kühler wurde es nicht spürbar.

Nach der Wende bei Kilometer 5 am Fürter Quellensteg nach weiteren 500 Metern überholte ich Fritz Soldner und wir hielten ca. 1 1/2 Kilometer ein gemütliches Pläuschchen während des Laufens.

Dann habe ich die restlichen 3 Kilometer das Tempo ziemlich angezogen.

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und zurück.

Dienstag, 11. September 2018

11.09.2018

Jonglieren: 90 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe in der Halle. Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Heute das erste Mal in der Turnhalle der Wilhelm-Löhe-Schule. Ich wollte Mal schauen, wie das so ist.

Die Gruppe trifft sich dort ab jetzt, weil zum einen die Halle wieder offen hat und es zum zweiten draußen bereits um 20:00 Uhr dunkel wird.

Wenn ich öfter in der Halle mit üben will, muss ich Mitglied in der Wilhelm-Löhe-Schulsport-Gemeinschaft e.V. Allerdings kostet dort eine Jahresmitgliedschaft 120,- €. Das ist ganz schön teuer dafür, dass ich nur im Winter und auch nur ab und zu dort jonglieren möchte. Ich überlege es mir noch.

Samstag, 8. September 2018

08.09.2018

Joggen: 18 KM Wöhrder See;

Bemerkungen: 2:18 Stunden; 7,8 km/h, Pace o 7:40, 1074 kcal; Befinden: sehr gut

Wöhrder See
Heute bei sonnigen 22°C (genau die richtige Lauftemperatur) ein langer Lauf nach 2 Wochen Laufabstrinenz (erst Hitzewelle, dann Wetterumschwungsmigränen). Es war ein langsamer Lauf und ich  habe die überstandenen Migränen der letzten Tage noch gespürt. Nach dem Lauf übrigens gleich anschließend ein Flimmerskotom und leichte Migräne.

Deshalb bin ich schon sehr zufrieden, dass ich überhaupt so lange durchgehalten habe, egal wie langsam.

Strecke: Durch die Innenstadt, Wöhrder Wiese, Wöhrder See, noch ca. 1 KM Richtung Lauf a.d. Pegnitz - und zurück.

Dienstag, 28. August 2018

28.08.2018

Jonglieren: 60 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Bei angenehmen 25°C  und leichter Bewölkung waren auch heute wieder nur wenige im Rosenauparkt da.



Sonntag, 26. August 2018

26.08.2018

Joggen: 19 KM Wöhrder See;

Bemerkungen: 2:17 Stunden; 8,3 km/h, Pace o 7:13, 1139 kcal; Befinden: sehr gut

Wöhrder Wiese und Wöhrder See
Heute durch die Innenstadt zur Wöhrder Wiese und dann zum Wöhrder See. Bei angenehmen 20°C, leichtem Wind und trotzdem Sonnenschein, war es sehr schön zu Laufen.

Strecke: Wöhrder Wiese und Wöhrder See

Mittwoch, 22. August 2018

22.08.2018

Ergometer: 1 Stunde Indoor;

Bemerkungen: 34,4 km;  o 34,4 km/h, o Watt: 70, o Puls: 150, Befinden: sehr gut.

Kettler X7
Nach mehr als einem Jahr wieder mal auf den Ergometer. Und das gleich schon 1 Stunde ohne Probleme.

21.08.2018

Jonglieren: 60 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Bei wieder heißen 31°C waren wieder nur wenige da. Aber es gab wieder Akkordeonbegleitung.

Das mit den Keulen funktioniert leider immer noch nicht wirklich. Da muss ich noch viel üben ;-).

Mittwoch, 15. August 2018

15.08.2018

Joggen: 10 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:06 Stunden; 9,1 km/h, Pace o 6:35, 622 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Das war einer meiner schnellsten 10 KM-Läufe. Und es war zwar sehr anstrengend, aber sehr toll! Meine Beine waren leicht und locker und trotzdem unter der richtigen Spannung, der Körper wollte sich bewegen.

Strecke: Pegnitzauen bis zum Fürther Quellensteg und zurück.



Dienstag, 14. August 2018

14.08.2018

Jonglieren: 70 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Heute waren nur wenige da, der Himmel war bedeckt und es sah nach Regen aus. Die Halle ist ja in den Schulferien geschlossen, so dass ich denke, die Wetterlage war den anderen zu unsicher. Könnte auch sein, dass einige im Urlaub sind.

Ich habe heute wieder mit 3 Bällen geübt, der Wasserfall klappt ein kleines bisschen. Mit 3 Keulen geht es auch voran, wieder 10 Würfe geschafft, 3 Ringe war heute wegen des stärkeren Windes nicht möglich.

Sonntag, 12. August 2018

12.08.2018

Joggen: 18 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 2:13 Stunden; 8,1 km/h, Pace o 7:24, 1120 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute früh um 10:00 Uhr bereits raus gegangen, weil ein heißer Tag bevorsteht. Trotzdem war es schon wieder ganz schön warm.

Ich bin nach den Fürther Stadtwiesen noch ein Stück Richtung Erlangen gelaufen, zwischendrin sah ich einen kleinen Park und habe dort noch eine Runde gedreht.

Es war ein sehr schöner Lauf, der mir gezeigt hat, dass der nächste Halbmarathon kommen kann.

Strecke: Pegnitzauen, um die Fürther Stadtwiesen und noch ein Stück Richtung Erlangen

Freitag, 10. August 2018

10.08.2018

Joggen: 14 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:48 Stunden; 7,8 km/h, Pace o 7:41, 787kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Heute endlich wieder etwas angenehmere Temperatur. Die derzeitige Hitzewelle dauert nun schon ziemlich lange. Abends hatte es bis Mitternacht noch 30°C und auch Morgens waren es bereits 25°C - und Morgens ist nicht meine Zeit zum Laufen.

Ich bin die Pegnitz entlang und durch die Fürther Stadtwiesen. Auf dem Rückweg noch die kleine Runde hinter dem Fuchslochsteg und durch den Kontumazgarten. Ich war nicht sehr schnell und habe mich auch nicht sehr angestrengt. Aber da ich ja in letzter Zeit nicht so viel trainiert habe und mir die letzten heißen Tage (vor allem in meinem sonnigen Büro) noch in den Knochen steckten, dachte ich, es sei besser, mal eine gemütliche Runde, dafür etwas länger, zu absolvieren.

Es war sehr schön, endlich wieder bei moderater Temperatur so vor mich hin zu trotten.

Strecke: Pegnitzauen, durch die Fürther Stadtwiesen und durch den Kontumazgarten.

Donnerstag, 2. August 2018

02.08.2018

Joggen: 12,5 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:35 Stunden; 7,8 km/h, Pace o 7:41, 775kcal; Befinden: sehr gut

Heute früh um 8:00 Uhr bereits 27°C und schwül. Deshalb bin ich heute etwas langsamer gelaufen, die Hitze der letzten Tage (bis 37°C gestern) war mörderisch und hat viel Kraft gekostet.

Strecke: Pegnitz und durch die Fürther Stadtwiesen

Dienstag, 31. Juli 2018

31.07.2018

Jonglieren: 90 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Heute an meinem Geburtstag bei noch heißen 30°C um 20:00 Uhr waren viele Jongleure da, eine spielte erst Mal Akkordeon.

Wieder alles locker und schön, das erste Mal 3 Keulen 10x in der Luft gehalten. Der Wasserfall mit 3 Bällen klappt noch nicht so gut. 3 Ringe ging gut weil kein Wind störte.


Dienstag, 24. Juli 2018

24.07.2018

Joggen: 15 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:50 Stunden; 8,2 km/h, Pace o 7:19, 953 kcal; Befinden: gut

Pegnitzauen
Heute schon um 10:00 Uhr losgelaufen, weil für Abends über 30°C vorausgesagt wurden. Zuerst war es einigermaßen erträglich, aber es wurde immer heißer und als ich nach Hause kam, waren auf meinem Balkon bereits 30°C.

Bis KM 9 lief ich mit 8,4 KM/H, danach mit 8 KM/H, aber es wurde immer schwerer und ich bin dann doch ein paar Mal gegangen und bin ein bisschen langsamer gelaufen, schließlich bin ich nicht mehr die jüngste.

Strecke: Pegnitzauen und um und durch die Fürther Stadtwiesen.

Montag, 16. Juli 2018

16.07.2018

Joggen: 12,5 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:26 Stunden; 8,7 km/h, Pace o 6:53, 776 kcal; Befinden: sehr gut

Heute Abend bei sonnigen 27°C und angenehmem windig ging das Laufen sehr gut und hat wieder Mal großen Spaß gemacht.

Strecke: Pegnitzauen und um die halbe Fürther Stadtwiesen.

Dienstag, 10. Juli 2018

10.07.2017

Jonglieren: 120 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Heute etwas länger im Rosenaupark bei angenehmen 21°C und leicht bewölkt jongliert.

Samstag, 7. Juli 2018

07.07.2018

Joggen: 14 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:39 Stunden; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 873 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Bei sonnigen 27°C um ca. 19:00 Uhr entlang der Pegnitz und um die Fürther Stadtwiesen. Auf dem Rückweg in der ALDI-Packstation noch ein kleineres Päckchen abgeholt.

Es war ein sehr schöner erholsamer Lauf nach der Arbeit.

Strecke: Pegnitzauen und um die Fürther Stadtwiesen.

Dienstag, 3. Juli 2018

03.07.2018

Jonglieren: 70 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Ca. 1 1/2 Stunden bei 27°C jongliert.

Das mit den 3 Keulen ist schon ganz schön schwierig, vor allem weil ich es früher nie so gut konnte.

Samstag, 30. Juni 2018

30.06.2018


Joggen: 5 KM Challenge Women Roth;

Bemerkungen: 35:19 Minuten; 8,5 km/h, Pace o 7:03, 308 kcal; Befinden: sehr gut

Vor dem Lauf mit Olic

Challenge Women in Roth
Um kurz nach 10:00 Uhr bei sonnigen 27°C ging der Lauf zum 5. mal los. Es wurde in 4 Wellen gestartet, die im Abstand von je 1 Minute gestartet sind. Leider habe ich mich in die 3. Welle einsortiert und bin erst Mal nicht vorwärts gekommen. Die Damen haben mich auch nicht überholen lassen und so habe ich erst nach dem ersten Kilometer mein Tempo laufen können.

Es ging wieder durch den Wald und stellenweise ziemlich bergig, auf den Straßenstücken brannte die Sonne doch sehr heiß.

Die Tochter meiner Cousine Tatjana ist dieses Mal ohne zu trainieren zum ersten Mal gelaufen - und kam nur 5 Minuten nach mir an. Das zeigt mir wieder Mal, was für eine Laufschnecke ich doch bin.

Nach dem Lauf gab es dieses Mal eine Medaille, die wirklich außergewöhnlich schön ist.

Nach dem Lauf hat mich Gaby in Empfang genommen, ich hatte ein kühlendes feuchtes Handtuch in dem dazugehörigen Plastikbeutel bei ihr deponiert. Das hat sich wirklich bewährt, die Kühle tat sehr gut, anschließend noch auf im Challengepark Mittag gegessen  und dann wieder zurück nach Nürnberg.

 

Dienstag, 26. Juni 2018

26.06.2018

Jonglieren: 60 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Trotz leichter Migräne ca. 60 Minuten im Rosenaupark jongliert.

Dienstag, 19. Juni 2018

19.06.2018

Jonglieren: 70 Minuten;

Bemerkungen: Jonglieren mit der Gruppe im Rosenaupark; Befinden: sehr gut

Jonglieren macht Spaß!
Bei angenehmen 26°C ca. 1 1/2 Stunden im Rosenauparkt bei der Gruppe jongliert, mit 3 Keulen probiert.


Sonntag, 17. Juni 2018

17.06.2018

Joggen: HM beim Metropolmarathon in Fürth;

Bemerkungen: 2:27 Stunden; 8,6 km/h, Pace o 6:58, 1307 kcal; Befinden: sehr gut

HM beim Metropolmarathon
Obwohl ich nicht viel trainieren konnte und gar nicht wirklich fit bin, ging ich an den Start. Ich hatte mir für dieses Mal vorgenommen: loslaufen, ankommen wäre schön, egal in welcher Zeit.

Gestern habe ich mir die Startnummer abgeholt und vom letzten Jahr gebuchten 3/4-Marathon auf Halbmarathon umgemeldet, der 3/4-Marathon kommt nächstes Jahr wieder auf die Liste. Nächstes Jahr kann man dann bei dieser Distanz wählen, ob man nach der HM-Strecke aufhören will, oder weiterlaufen.

Sonntag früh war ich dann doch wieder etwas zu spät, so dass ich beim Stand von Richter Orthopädie auf der Fürther Freiheit angehalten habe und dort meine Tasche mit Handtuch und Kaffee zu deponieren, das war näher zum Start. Ein Bild bekam ich dann auch noch  gemacht.

Und dann ging es auch schon Richtung Start. Dort traf ich Susanne, die wieder als Engel Spenden sammelte und auch den Spendensammler-Pirat traf ich wider.

Hinten an der Friedrichstraße reihte ich mich dann ein und dann der Startschuss.

Nachdem der erste Stau aufgelöst war und ich ins Laufen gekommen war, sah ich vor mir zwei Pacemaker, die blaue Fahnen auf dem Rücken hatten (blau wie meine HM-Startnummer) mit der Aufschrift 4:59. Ich dachte, mit 4:59 auf den Kilometer kann ich eh nicht lange mithalten, wollte es aber so lange wie möglich versuchen. Aber es ging erstaunlicherweise ganz gut, gewundert habe ich mich dann doch, dass ein paar Meter weiter vorne zwei Mädchen liefen, mit roten Fahnen mit 2:29 auf dem Rücken. Das hat mich doch ganz schön verwirrt. Ich fragte den Mann in blau, was die Endzeit sein würde, er meinte, natürlich 4:59. Aha, das war also die Endzeit, nicht die Zeit auf den Kilometer. Aber 4:59 für einen Halbmarathon?

Da ertönte eine Stimme neben mir: "du musst mit den beiden Mädels gehen, die Jungs sind die Pacemaker für den Marathon. Ich drehte meinen Kopf zur Seite: da lief Stefan und lachte. Die Farben der Fahnen waren genau umgekehrt, rote Startnummern für den Marathon und blaue Pacemakerfahnen, blaue Startnummern für den Halbmarathon und rote Pacemakerfahnen "alles andere wäre zu einfach", danke Stefan! Kurz danach bog er mit den blauen Fahnenträgern nach rechts ab, ich schloss auf zu den Mädels mit den roten Fahnen und beschloss dran zu bleiben, so lange ich konnte, denn normalerweise ist das so meine Zeit, wenn ich wirklich fit bin. Das erste Mal übrigens, dass es Pacemaker gibt, die bei so langsamen Läufer Tempo machen.

Und dann wurde es manchmal ganz schön anstrengend, bergauf musste ich immer wieder abreißen lassen, bergab beeilte ich mich, wieder aufzuschließen.

In der Schwabacher Straße kurz vor dem Ziel war ich die einzige, die noch bei den Mädels war, die anderen sind schon schneller vorgelaufen. Und dann schickten sie mich auch vor, weil wir etwas zu früh dran waren, sie wollten etwas verzögern, schließlich darf man auch erst nach 2:29 in Ziel kommen, wenn man das schon auf den Fahnen stehen hat - und nicht früher.

Das führte dazu, dass ich nach 2:27 finishte und das, obwohl ich gar nicht fit war. Ich bin wirklich sehr stolz auf mich! Platz 1027 von 1105 Teilnehmern, ist das nicht klasse?

Bericht auf meiner homepage hier.

Donnerstag, 14. Juni 2018

14.06.2018

Joggen: 12,6 KM Pegnitz;

Bemerkungen: 1:32 Stunden; 8,2 km/h, Pace o 7:19, 782 kcal; Befinden: sehr gut

Pegnitzauen
Bei sonnigen 20°C ein letzter Vorbereitungslauf für den Halbmarathon beim Metropolmarathon in Fürth am Sonntag.

Es war ein sehr schöner Lauf nach der Arbeit um 19:00 Uhr.

Strecke: Pegnitzauen und um die halben Fürther Stadtwiesen

Montag, 11. Juni 2018

08.06.2018

Joggen: 10 KM Tiergartenlauf Nürnberg;

Bemerkungen: 1:22 Stunden; 7,6 km/h, Pace o 7:53, 653 kcal; Befinden: sehr gut

Bei heißen 30°C und hoher Luftfeuchtigkeit ging es 3 Runden durch den Nürnberger Tiergarten. 3 Runden wären 6,6 KM gewesen, aber für mich war es nie eine Option, umzumelden, wie viele Läufer das bei den heißen Temperaturen gemacht hatten.

Die Berge waren bei dieser Hitze ganz schön heftig, aber ich habe sie ohne Gehpausen gemeistert, lediglich bei der Versorgungsstation bin ich ein paar Meter gegangen, denn Trinken geht besser im Gehen.

Seltsam war nur, dass vor 3 Jahren Start/Ziel ca. 200 Meter weiter an der Laufrunde war und auch als 10 KM-Strecke ausgewiesen war. So wunderte ich mich, dass meine GPS-Laufuhr von TomTom den ersten Kilometer ca. 200 Meter anzeigte, bevor die offizielle 1-KM-Schild kam (exakt an der Stelle wie vor 2 Jahren). Auch die Mädels hinter mir, machten die gleiche Feststellung. Wenn das Ziel verschoben ist, sollte man die Strecke eigentlich neu vermessen, oder nicht? Jedenfalls hatte ich 10,4 KM auf der Uhr, als ich als Drittletzte nach 1:22 ins Ziel kam.

Aber egal, jedenfalls finde ich, dass es für diese Hitze mit den vielen Bergen eine tolle Zeit ist! Als Belohnung gab es eine Medaille in Löwenform - und einen Becher lauwarmes Wasser.

Hat wieder großen Spaß gemacht! Und ich hatte Markus und Peter mit seiner Frau getroffen - Peter hat mich dann auch gleich im Ziel fotografiert!

Hoffentlich bis nächstes Jahr!