Sonntag, 2. Juni 2019

02.06.2019

Joggen: 10 KM Metropolmarathon Fürth;

Bemerkungen: 1:20 Stunden, 7,6 km/h, Pace o 7:53, 607 kcal; Befinden: schlecht!

10 KM beim Metropolmarathon in Fürth
Es gibt so Tage, da wünschte man, dass man gar nicht aufgestanden wäre! Und so ein Tag war heute.

Gestern holte ich die Startunterlagen in Fürth, meldete vom letzten Jahr gemeldeten 3/4 Marathon auf die 10 KM um, da ich ja in letzter Zeit nicht so viele Kilometer geschafft habe. Vorgestern Nacht hatte ich schon Migräne mit Flimmerskotom und Samstag auch noch Sehstörungen beim Husten Stechen im rechten Hinterkopf. Der Wetterumschwung zu schön und sehr warm war auch auch wieder zu extrem.

Heute stand ich auf und hatte eigentlich nicht das Gefühl, dass es Probleme geben würde. Allerdings waren bis zu 30°C vorausgesagt. Mit dem Fahrrad fuhr ich dann durch die Pegnitzauen nach Fürth, gab meinen Fahrradkorb am Stand von Richterpaedie zur Aufbewahrung ab und ging um 9:30 Uhr an den Start.

Im Ziel
Der erste Kilometer war sehr gut und ich war auch ziemlich schnell, aber ab Kilometer 5 musste ich immer wieder Gehpausen einlegen, plötzliche seitliche stechende Kopfschmerzen kamen dann auch noch auf und ich widerstand, mich beim nächsten Sanitäter behandeln zu lassen. Die letzten 3 Kilometer waren dann mehr Gehen als Laufen. Im Ziel musste ich mich erst Mal hinsetzen.

Nachdem ich meinen Fahrradkorb wieder abgeholt hatte, wollte ich schnell nach Hause, solange ich noch Spannung aufgebaut hatte. Zuhause war ich dann den ganzen Tag auf dem Sofa gelegen - mit diversen Migränesymptomen - und fühlte mich extrem schlecht.

Aber ich denke, es gibt wieder bessere Tage und irgendwann wird auch mal wieder ein Halbmarathon möglich  sein.



Keine Kommentare:

Kommentar posten