Freitag, 13. Mai 2016

13.05.2016

Joggen: 7,61 KM Stundenlauf am Schmausenbuck;

Bemerkungen: 60 Minuten 7,6 km/h, Pace o 7:53 449 kcal; Befinden: gut.

Schmaußenbuck - pro Runde 870 Meter
Nachdem ich Donnerstag und Freitag früh wegen Migräne (mit Schwindel und starken Kopfschmerzen, Übelkeit usw.) gelegen war, dachte ich schon, dass ich am 27. Stundenlauf am Schmausenbuck nicht würde teilnehmen können.

Nachmittags hatte der Wettergott ein Einsehen und die Sonne schien. Die Migräne wurde besser, der Schwindel ließ langsam nach und ich hatte nur noch mittelmäßige Kopfschmerzen.

Ich ging also zum Stundenlauf: 17:20 Uhr Treffen zur Startnummernausgabe, 17:30 Uhr Aufstieg zur Laufrunde, 18:00 Start.

Startnummernausgabe
Startnummer 28
Roland gab die Startnummern aus dem Heck seines Autos aus, je ein Getränke gabe es auch noch für jeden Läufer.

Ich bekam die Startnnummer 28 und band sie mir um. Meine FiveFingers Spyridon für Läufe in Waldgebieten angezogen und es ging rauf zur Laufrunde, entlang des Zaunes des Nürnberger Tiergartens, vorbei am Löwenhaus, ein paar steile Stufen zum Schmausenbuck-Turm und wieder ein kleines bisschen hinunter. Danach ging es schon ein Stückchen der markierten Laufstrecke entlang zur Lichtung, wo die Start-Ziellinie sich befand.

Roland erklärt
Roland fotografiert
Hier erzählte Roland noch, auf was man achten sollte: wir sind hier nicht allein, es fahren hier viele Mountainbiker, also etwas Rücksicht nehmen! Rechts laufen, links überholen usw.
Danach machte er noch zwei Bilder der Läufer und schon ging es los.

Die ersten paar Runden war ich auch ganz schön schnell, irgendwie ging es dann wieder mal nicht mehr so gut und ich merkte, dass sich der Himmel zuzog, die Kopfschmerzen wurden wieder schlimmer und der Körper schwerer, plötzlich fing es auch noch an zu regnen. Ich zog meine Regenjacke an und fühlte mich nicht mehr so gut.

Nach 9 Runden kam ich dann gerade noch mit dem Schluss-Signal ins Ziel und war einigermaßen zufrieden (letztes Jahr hatte ich 10 Runden geschafft und es ging mir dabei noch viel besser, als heute).

Aber wie immer hat es großen Spaß gemacht, mit den Teilnehmern und vor allem mit Roland und Susanne zu plaudern. Das fröhliche Beisammensein beim Griechen habe ich dieses Jahr leider ausfallen lassen müssen und ging lieber nach einer ausgedehnten Dusche und veganem Steak mit Salat auf mein Sofa.

Vielen Dank Roland auch dieses Jahr für diese tolle Veranstaltung, auf die ich mich jedes Jahr immer sehr freue!

Keine Kommentare:

Kommentar posten