Sonntag, 10. November 2019

10.11.2019

Joggen:  21,1 KM TÜV Rheinland IndoorMarathon

Bemerkungen: 2:54 Stunden, 7,3 km/h, Pace o 8:13, 1221 kcal; Befinden: sehr gut.

Kerstin und ich im Starterbüro
Heute zuerst mit meiner Kollegin Kerstin die Startnummern ausgeteilt. Es kamen wieder viele Bekannte Läuferinnen und Läufer aus den Vorjahren. Es war schön, sie wieder zu sehen.

Danach dann mit der Startnummer 13 auf die Strecke. Es lief heute nicht so gut, wie die letzten Jahre, die Beine waren schwer und der Kopf auch. Und da ich in den letzten Wochen aufgrund meines Unfalls im Februar und meines Fahradunfalls im Juli eh nicht so viel trainieren konnte, war ich auch gar nicht so fit, wie ich das gebraucht hätte. Deshalb hatte ich vorher beschlossen gehabt, dass ich einfach so lange laufe, wie ich kann und aufzuhören, wenn es nicht mehr geht.

Auf der Strecke - im Lobbybereich
Die ersten 14 Runden dachte ich dann auch wirklich, dass ich bald nicht mehr kann, aber tapfer kämpfte ich mich Runde um Runde weiter! Ab und zu ein paar Gehpausen, ein Gang zur Toilette und 3x Wasserfassen.

In der Lobby war wieder volles Programm: Moderator Markus Othmer sorgte für Stimmung und hatte zu jedem Läufer etwas zu sagen, der DJ legte flotte Musik auf, dazwischen spielte die Sambaband Ritmocandela flotte Rhythmen (nach meinem Lauf durfte ich da dann wie jedes Jahr eine Runde mit einem Rhythmusgerät mitspielen). Unten im Gang vor der aufwärtsführenden Treppe hat Alex als DJ Musik aus den 70er bis 90er Jahren aufgelegt. Schön, ihn wieder getroffen zu haben.

Dann nach 2:54 Stunden - 659 Stufen rauf und 594 Stufen runter - im Ziel. Ich habe mich durchgebissen und bin stolz auf mich! Schön, dass ich dieses Jahr doch noch einen Halbmarathon laufen konnte.

                       
Ein Paar Links zu Laufberichten und Bildern:


Keine Kommentare:

Kommentar posten